Niederbergisches   Museum

Dank der Gründung eines Trägervereins und dessen ehrenamtlichen Engagements konnte, nach einjähriger Schliessung, das Niederbergische Museum im November 2006 wieder öffnen. Der Trägerverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Museum in bewährter Form weiter zu betreiben, offen und transparent Geschichte erlebbar zu machen. Gäste, Spenden und Mitglieder sind herzlich willkommen.

Leben und Arbeiten in der niederbergischen Region des 19. Jahrhunderts und die industriellen Abbaumethoden der Wülfrather Kalkindustrie sind die Themenschwerpunkte der Dauerausstellung. Das Niederbergische Museum präsentiert seine große Sammlung, zu der liebevoll gestaltete Möbel, Werkzeuge und Dinge des täglichen Lebens gehören, charmant und ohne Distanz zum Besucher. Das Mitführen von Hunden ist daher nicht gestattet.

Das Museum ist im Erdgeschoss barrierefrei. Ein rollstuhlgerechter Eingang ist über den Hof erreichbar. Eine behindertengerechte Toilette ist im Nebengebäude vorhanden.

Der Eintritt ins Museum ist kostenlos.

Spenden und neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Willkommen beim Niederbergischen Museum Aktuelles: Besonderheiten des Museums: Die Bergische Kaffeetafel Das Bergische Frühstück Trauungen Kinderprogramm © Niederbergisches Museum Wülfrath

Das Niederbergische Museum
in der Lokalzeit Bergisches Land vom 04.03.2015










Bilder der Dreharbeiten im Museum





Bilder: Ulrich Erbach

 „Ansichten in Blau“ eine Fotoausstellung mit Diasshow

Vom 30. Oktober 2015 bis zum 31. Januar 2016

Die Fotografen:  Peter Delvos, Fritz Reich und Burkhard Rüdiger sind drei Amateurfotografen, die sich vor zwei Jahren zu der Fotogruppe  Die Drei… zusammengefunden haben. Sie präsentieren erstmalig Ihre Werke im
Niederbergischen Museum.  

Weitere Informationen für Ausstellungsbesucher als PDF Datei. Bitte den Text anklicken.

Jeder Mensch hat seinen Platz in dieser Welt

Das so genannte Kunstprojekt, das sich an Wülfrather und Asylbegehrende wendet, kommt nach zwei Monaten zum Ende.
23 Stühle wurden unter der Fachkenntnis der Künstler, Elke Voss-Klingler und Claus Klingler, farblich gestaltet.

Das Ergebnis  wird nun präsentiert und lädt  an ungewöhnlichen Stellen im Museum zur Besichtigung ein.


Am Sonntag, 24.1.2016 endet die Ausstellung  mit einer „Etwas anderen Kaffeetafel“, bei der über den Niederbergischen Tellerrand geschaut wird. Neben den Künstlern ist an der Tafel  noch Platz für weitere neugierige Besucher. Beginn 14.30 Uhr.


Vielfältig und bunt wird es bei dieser Kaffeetafel zugehen. Die farbig

gestalteten Stühle und die Künstler werden an der  Tafel ihren Platz

einnehmen und die Besucher tun einen weiten Blick über den Bergischen

Tellerrand hinaus. Sie lernen den Luxus des 18./19.Jahrhunderts kennen und

sie werden mit allen Sinnen erleben, wie man von Hand Kaffeebohnen röstet

und einen köstlichen Mocca daraus kocht. DieTrommelgruppe um Silvia Sander

rundet die Veranstaltung ab und sorgt für einladenden Musikgenuss!


Aufnahmen der „Etwas anderen Kaffeetafel“

Beitrittserklärung_23.01.15.pdf

Öffnungszeiten des Museums:

Mittwoch:  14.30 - 17.00 Uhr
Samstag:  14.30 - 17.00 Uhr
Sonntag:   14.30 - 17.00 Uhr

In den Schulferien bitte die Öffnungszeiten erfragen.

Kinder erleben das Museum mit der Kamera


Im Rahmen der Fotoausstellung „Ansichten in Blau“, die noch bis zum 31. Januar

im Niederbergischen Heimatmuseum zu sehen ist, führen die drei Hobbyfotografen

Peter Delvos, Fritz Reich und Burkhard Rüdiger eine Veranstaltung für Kinder durch.

Hierbei  sollen  die  Kinder  mit  eigener  Digitalkamera  oder  Smartphone  ihre  ganz

individuellen Eindrücke im Museum festhalten.

„Wir wollen den Kindern die Gelegenheit geben, mit ihren Augen eigene Dinge im

Museum  zu  entdecken,  zu  fotografieren  und  diese  dann  gemeinsam  unmittelbar

danach  auf  einem  TV-Großbildschirm  anzuschauen.  „Der  Fantasie  und  der

Kreativität der Kinder sind dabei keine Grenzen gesetzt“, erklären die drei Akteure

ihre  Vorstellungen.  „Die  Kinder  sollen  Details  im  Museum  selbst  erkennen  und

fotografisch aus ihrer Sicht festhalten. „Unser Ziel ist es, bei den Kindern einerseits

Interesse für das Museum zu erwecken und sie außerdem auf diese Art und Weise

für das Fotografieren zu begeistern“.

Die  Aktion  findet  im  Niederbergischen  Museum  an  zwei  Samstagen  jeweils  um

14.00 Uhr statt.


Das Programm sieht folgenden Ablauf vor:  

Samstag, 16. Januar 2016, 14.00 – 16.00 Uhr,  

Fotoaktion  mit  Kindern  in  verschiedenen  Räumen  des  Museums.  Anschließend

werden die von den Kindern erstellten Fotos für die TV-Präsentation aufbereitet.  

Die Kinder suchen ihre jeweils schönsten Fotos aus, die von den Fotografen zu einer

Diashow zusammengestellt werden.

 

Samstag, 23. Januar 2016, 14.00 – 16.00 Uhr,

Präsentation  der  von  den  Kindern  ausgesuchten  Fotos  in  einer  Diashow  mit

anschließender  Preisvergabe  für  die  drei  besten  Bilder  (1.  Preis:  eine

Unterwasserkamera).  Die  Fotos  werden  von  einer  Jury  vorab  ausgewählt.  Jedes

Kind erhält außerdem eine Teilnahmeurkunde.

 

Teilnehmen  können  Kinder  im  Alter  von  6  bis  13  Jahre.  Es  müssen  eine

Digitalkamera  und/oder  ein  Smartphone  mitgebracht  werden.  Die  Kinder  müssen

im  Umgang  mit  den  Geräten  vertraut  sein.  Außerdem  ist  ein  Anschlusskabel  für

Kamera und/oder Smartphone mitzubringen, damit die Fotos unmittelbar auf einem

Rechner durch die Fotografen gespeichert werden können.   

 

Die Teilnahmegebühr für beide Veranstaltungen beträgt insgesamt 9,00 € pro Kind.

Für Geschwisterkinder ist eine Ermäßigung möglich.

Die  Hälfte  der  Teilnahmegebühr  wird  an  den  Förderverein  des  Niederbergischen

Museums weitergeleitet.

 

Hier sehen Sie eine Auswahl der besten Fotos der Nachwuchs-Fotografen.




Fotos: Ulrich Erbach

Bilder des Kunstprojekts

Matinée am 12.06.2016 -  Klassische Musik in historischen Kostümen

Am Sonntag, den 12. Juni 2016 um 11 Uhr lädt das Niederbergische Museum und die Musikfreunde Wülfrath e.V. zu einer besonderen Matinée ein.

Die Musikfreunde Wülfrath zeigen sich mit ihrer bunten Mischung aus Saiten-, Tasten- und Blasinstrumenten mal auf eine ganz andere Weise.

Im schönen Ambiente des Herminghaus-Raumes des Niederbergischen Museums präsentiert das Ensemble Klassische Musik in historischen Kostümen.

Wer mag, kann das musikalische Erlebnis noch mit einer kulinarischen Kleinigkeit, einer Barock-Suppe für 4,00 €, ausklingen lassen. Da die Sitzplätze im Herminghaus-Raum für die Matinee begrenzt sind, bitten wir darum, die Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben. Karten können Sie ab dem 24.05. im Niederbergischen Museum für 3 € zu den Büro- und Öffnungszeiten erstehen:
Mo-Fr 10:00 – 12:00 Uhr und Mi, Sa und So 14:30 – 17:00 Uhr.
Nähere Informationen erhalten Sie unter 02058 / 7826690.




                   

 Bild bitte anklicken



      
     

matineeprogramm2016.pdf